Gefahr Regentonne und Schwimmbecken

Wenn im Frühling und Sommer unsere Regentonnen wieder gefüllt auf die nächsten heißen Tage warten, erfreuen sich auch viele Tiere des vermeintlich harmlosen Wasserspenders. Leider werden Regentonnen und andere große, mit Wasser gefüllte Behälter nur allzu oft zur Todesfalle für manches Haus- und Wildtier.

 

Ist die Tonne, das Becken o. ä. nicht bis zum Rand mit Wasser gefüllt, rutschen die Tiere bei den akrobatischen Versuchen an das begehrte Wasser zu kommen oftmals ab und fallen Kopf über in das Behältnis. Eichhörnchen gehören zwar nicht zu den Wasserliebhabern, jedoch sind sie im Notfall, wie alle Säugetiere, erstaunlich geschickte Schwimmer. So können sie in einem natürlichen Teich immer an das rettende Ufer gelangen.

 

Nicht so in der Regentonne oder dem Schwimmbecken!!

 

Denn sollte hier der Wasserstand nur wenige Zentimeter unterhalb des Halt gebenden Randes liegen, beginnt ein aussichtsloser Überlebenskampf. Erst nach stundenlangen Versuchen an der glatten Wand Halt zu finden ertrinken die Tiere schließlich nach völliger Erschöpfung. Ein grausamer Tod !

 

Leider zieht dieser Tod oft noch weitere Opfer nach sich. Ein säugendes Muttertier kann 4 - 6 Jungtiere zurücklassen, die in den nächsten Stunden qualvoll verdursten bzw. verhungern.

 

Schützen auch Sie deshalb unsere Eichhörnchen!

 

 

 

Mit einfachen Handgriffen können Sie viele Leben retten...

Hier hat kein Tier eine Chance sich zu retten. Es wird qualvoll ertrinken!!

Ein einfacher Deckel auf der Regentonne würde solch ein Schicksal verhindern. Auch hat ein schräg in die Tonne gestellter dickerer Ast  schon vielen Tieren das Leben gerettet.

Bitte geben Sie diese Tipps auch an Freunde, Bekannte und Nachbarn weiter.

Der nächste Gartenbewohner wird es Ihnen danken!

 

 

© Sabine Bergner-Rust / Bianca Ludwig

2007