Vorsicht - ungeeignete Futterboxen !

Liebe Eichhörnchen Freunde,

 

Unsere Futterboxen sind eigene Weiterentwicklungen nach amerikanischem Vorbild und wurden für die deutlich grazileren europäischen Eichhörnchen modifiziert.

 

Das Angebot an ähnlichen Futterboxen ist mittlerweile vielfältig und wird auf Gartenmärkten, Pflanzenbörsen oder über das Internet verkaufen. Sie sehen ansprechend aus und sind erschwinglich, jedoch leider oft nicht auf Funktionalität geprüft.

 

Meist zeigt sich erst ein bis zwei Wochen nach dem Kauf, dass kein Hörnchen an die Leckerbissen heran kommt, oder dass das Futter schnell verdorben ist.

 

Aufgrund vieler Anfragen zu diesem Thema, finden Sie folgend ein paar Futterhaus-Beispiele, die ungeeignet sind um Eichhörnchen zu füttern.

 

 

Das Guillotinen Futterhaus:

Es wurde handwerklich gut gebaut, nur leider nicht bedacht, dass die vordere Plexiglasscheibe unbedingt abgesenkt werden muss. Da oft zwei oder mehrere Tiere zeitgleich den Futterplatz besuchen, kann man sich vorstellen, was passiert, wenn ein Eichhörnchen mit seiner Nase den Deckel öffnet um an die leckeren Nüsse zu kommen und ein zweites auf den Deckel springt......

 

 

Die Schimmelbox:

Ein rundum verdichtetes Futterhaus, Leisten oben, unten, sowie seitlich, oder gar Abdichtung mit Silikon, als vermeintlicher Schutz vor Nässe.

 

Ein Trugschluss, denn allein durch die Luftfeuchtigkeit und den Winddruck kommt es zu Feuchtigkeit im Futterhaus, so wie in jedem Vogelfutterhaus auch. Erst durch die mangelnde oder gar fehlende Belüftung, haben Schimmelpilze ein leichtes Spiel. Nach kurzer Zeit ist nicht nur das komplette Futter verdorben, auch das Futterhaus als solches wird unbrauchbar, die  Schimmelpilzsporen sitzen nun in jeder Ritze.

 

 

Das Massivhaus:

Konstruktionsfehler der Größe in Höhe und Breite,  im Besonderen in der Deckelstärke!

 

Ein Anbieter wirbt mit 19mm Holzstärke, rechnet man bei diesen unglücklich gewählten Maßen das Gewicht des Deckels aus, so müssten schon zwei Hörnchen in Teamwork den Deckel anheben um an die Nüsse zu kommen. Bei dieser Fehlkonstruktion ist der Deckel einfach zu schwer.

 

 

Das Giftgrüne Futterhaus:

Es wird beworben aus kesseldruckimprägniertem Holz gebaut zu sein, für eine vermeintlich lange Haltbarkeit! Vielleicht hält es länger als die Hörnchen leben  bzw. überleben, denn allein der Nuss- und Futtergeruch, der sich nach kurzer Zeit über das Holz ausbreitet, lässt die Eichhörnchen an dem giftigen Holz knabbern. Umgekehrt setzt das chemisch imprägnierte Holz  toxische Stoffe direkt an das Futter frei.

 

Kesseldruckimprägniertes Holz wird oftmals mit gesundheitsgefährdeten Salzen mit Chrom, Kupfer, Arsen und Bor Bestandteilen behandelt (Insektizid und Fungizid). Allgemein sollte dieses Holz nicht für Konstruktionen verwendet werden, die in direktem Kontakt mit Lebens- oder Futtermittel stehen.

 

 

Ob Eichhörnchen-Futterboxen nun über private Anbieter oder über uns erworben werden ist uns zweitrangig. Wir wünschen uns gut funktionierende, giftfreie und sichere Futterboxen.